Heimhelfer/in

Welche Tätigkeiten umfasst dieser Beruf?
Heimhelfer/innen unterstützen betreuungsbedürftige Menschen, die auf Grund des Alters, der gesundheitlichen Beeinträchtigung oder schwieriger sozialer Umstände nicht in der Lage sind, sich selbst zu versorgen. Sie führen hauswirtschaftliche Tätigkeiten durch und unterstützen pflegebedürftige Menschen bei der Körperpflege, Ernährung, usw.
In der Ausbildung wird gelehrt, alte Menschen in ihrem gewohnten Umfeld zu Hause und in Alten- und Pflegeheimen zu unterstützen.
 
Folgende Fähigkeiten sind wichtig:
  • Freude am Umgang mit Menschen und deren Problemen
  • Einfühlungsvermögen in die Lebenswelt alter Menschen
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten
  • Sorgfältiges und genaues Arbeiten
  • Spaß an der Haushaltsführung
  • Zuverlässigkeit, Vertrauenswürdigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Zuhören können
 
Wo kann man arbeiten?
  • Alten- und Pflegeheime
  • Mobile Dienste
  • Haus- und Wohngemeinschaften
 
Wie lang dauert die Ausbildung?
Die Ausbildung dauert ca. 1/2 Jahr und wird in einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil unterteilt. Das theoretisch Gelernte wird in der Praxis – in Alten- und Pflegeheimen und Mobilen Diensten – gefestigt.
Ausbildungsmöglichkeit berufsbegleitend oder in Tagesform – unterschiedlich, je nach Ausbildungseinrichtung.
 
Aufnahmevoraussetzungen:
  • Vollendung des 18.Lebensjahres (bei Arbeitsbeginn)
  • ärztliche Bestätigung über gesundheitliche Eignung
  • gute Deutschkenntnisse
  • positive Absolvierung des Bewerbungsverfahrens (Aufnahmetest und persönliches Gespräch)
  • Vertrauenswürdigkeit (Polizeiliches Führungszeugnis)
 
Ausbildungskosten:
Die Ausbildung ist bis auf einen Unkostenbeitrag für Arbeitsunterlagen kostenlos!
 
Weitere Informationen:
Weitere Informationen erhalten Sie bei den Ausbildungseinrichtungen für Sozialberufe und bei den Pflegedienstleitungen der Heime.