Arbeit & fähigkeitsorientierte Aktivität

Fähigkeitsorientierte Aktivität ist eine Maßnahme, die die Teilnahme und die Mitwirkung an einem Arbeitsprozess sowie am Leben in der Gemeinschaft bietet und die eine organisierte Tagesstruktur mit vielfältigen, adäquaten und sinnvollen Tätigkeitsfeldern schafft.
Diese Maßnahme ist zu gewähren, um den Menschen mit Beeinträchtigungen einen angemessenen Arbeitsplatz sowie die Erhaltung und die Weiterentwicklung ihrer Fähigkeiten durch entsprechende Aktivität zu ermöglichen und es ist dafür fallweise vom Leistungsempfänger ein Beitrag zu leisten.
 
Als Maßnahmen kommen insbesondere in Betracht:
Berufliche Qualifizierung
  • für Menschen mit Beeinträchtigungen, die nachweislich keine Möglichkeit haben eine Lehre oder andere adäquate Ausbildung am allgemeinen Arbeitsplatz zu absolvieren, es jedoch realistisch erscheint, dass im Rahmen der Maßnahme die Zielsetzung der beruflichen Qualifizierung erreicht wird
  • kann ab der Beendigung der Schulpflicht beantragt werden
  • die Arbeitszeit beträgt mindestens 20, jedoch höchstens 38 Wochenstunden, die Maßnahme wird für drei Jahre gewährt
  • für Weitergewährung ist ein neuerlicher begründeter Antrag notwendig und kann maximal fünf Jahre bewilligt werden
Geschützte Arbeit
  • für Menschen mit Beeinträchtigungen, die auf einen Arbeitsplatz in einer geschützten Werkstätte oder einen geschützten Arbeitsplatz in Betrieben angewiesen sind, da andere Maßnahmen am allgemeinen Arbeitsmarkt nicht gegriffen haben
  • kann ab Beendigung der Schulpflicht beantragt werden und endet, wenn ein Anspruch auf Alterspension erworben wurde, spätestens aber mit Vollendung des 65. Lebensjahres
  • die Arbeitszeit beträgt mindestens 20, jedoch höchstens 38 Wochenstunden
Fähigkeitsorientierte Aktivität in Einrichtungen zur Arbeitsorientierung, Entwicklungsorientierung oder Tagesstrukturierung
  • für Menschen mit Beeinträchtigungen, die einer Tätigkeit nachkommen wollen, jedoch andere Arbeitsangebote nicht geeignet sind
  • kann ab Beendigung der Schulpflicht beantragt werden
Arbeitsassistenz
  • Arbeitsassistenz ist eine Maßnahme, die die Hilfestellung bei der Suche nach einem Arbeitsplatz, die Einschulung, die Beratung und die Hilfestellung bei auftretenden Schwierigkeiten am Arbeitsplatz sowie die Beratung von ArbeitgeberInnen und MitarbeiterInnen umfasst, mit dem Ziel der Integration auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
Arbeitsbegleitung
  • Arbeitsbegleitung ist eine Maßnahme der unbefristeten Begleitung und Betreuung auf dem Arbeitsplatz
Trainingsmaßnahmen durch Individualförderung
  • für Menschen mit Beeinträchtigungen, die einen individuellen Förderbedarf in den Bereichen Bildung, Lebens- und Berufsalltag haben
  • kann ab dem Schuleintritt beantragt werden, eine Fördereinheit dauert 60 Minuten, der Förderrahmen beträgt 120 Einheiten jährlich, die Maßnahme wird für ein Jahr gewährt
  • für Weitergewährung ist ein neuerlicher begründeter Antrag notwendig
Trainingsmaßnahmen durch Rehabilitation und Integration Sehbehinderter und Späterblindeter
  • für sehbeeinträchtigte Menschen, die einen Bedarf für ein systematisches Training in lebenspraktischen Fertigkeiten, in Orientierung und Mobilität sowie in Kommunikationsfertigkeit haben
  • kann ab dem Schuleintritt beantragt werden
  • die Maßnahme wird für ein Jahr gewährt
  • für Weitergewährung ist ein neuerlicher begründeter Antrag notwendig