Mobile Betreuung und Hilfe

Mobile Betreuung und Hilfe ist zu leisten, wenn Menschen mit Beeinträchtigung auf Grund der Art der Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, das tägliche Leben ohne fremde Hilfe zu besorgen und der Bedarf nur durch fachgerechtes Personal gedeckt werden kann. Für die Leistung der Maßnahme ist ein Beitrag von maximal 20 Prozent der tatsächlich entstandenen Kosten zu leisten.
 
  • für Menschen mit Beeinträchtigungen, die in einem eigenen Haushalt alleine, zu zweit oder in Gemeinschaft leben
  • kann ab der Vollendung des dritten Lebensjahres beantragt werden und endet jedenfalls mit dem Eintritt in eine Wohnform (Wohnheim, Wohngemeinschaft oder Kurzzeitwohnen)
  • das maximal mögliche Stundenausmaß beträgt 75 Stunden pro Monat, die Maßnahme wird für ein Jahr gewährt
  • für Weitergewährung ist ein neuerlicher begründeter Antrag notwendig, wobei die Maßnahme längstens für drei Jahre gewährt werden kann